20220316 133953 2Wie immer brachte der Bus auch im März wieder die Mittwochswanderer des Eifelvereins Andernach zum Ausgangspunkt ihrer Wanderung. An diesem Mittwoch stand ein Rundweg um den Wehrer Kessel, einem Trockenmaar, auf dem Programm.

Der Weg führte sowohl durch den Wald als auch über Wiesen. An einer aussichtsreichen Stelle, von der aus man einen guten Blick auf den Wehrer Talkessel, hier befindet sich das größte Kohlesäurevorkommen Europas, und den Ort Wehr hatte, wurde eine kurze Pause eingelegt. Am Horizont, hoch auf einem Berg, war außerdem der Gänsehalsturm zu erkennen. Weiter ging es auf dem Weg durch Wiesen und Felder und vorbei an den Entnahmestellen für Kohlensäure. Nach ca. zwei Stunden gelangten die Wanderer und Wanderinnen wieder zurück nach Wehr. Im Ort befindet sich das gut restaurierte Gebäude der Alten Propstei, in dem heute die Grundschule von Wehr untergebracht ist. Es blieb auch noch Zeit, um einen Blick in die Pfarrkirche St. Potentinus, einer Kirche mit reicher barocker Ausstattung, zu werfen.
Und so neigte sich ein schöner Wandernachmittag dem Ende zu. Zum Abschluss des Tages kamen alle noch zu einer gemütlichen Einkehr im Landgasthaus Laacher See zusammen, um bei anregenden Gesprächen und gutem Essen den Tag ausklingen zu lassen, bevor der Bus die zufriedenen Teilnehmer der Rundwanderung zurück nach Andernach brachte. Ein besonderer Dank geht an die Wanderführerinnen Heidi Allscher und Leoni Schmitz, die diese Fahrt sehr gut vorbereitet hatten!